Κυριακή, 21 Σεπτεμβρίου 2014

Griechisch-makedonische Geschichte: Der junge Alexander.

Alexander der Grosse.
Hans-Joachim Gehrke
ALEXANDER DER GROSSE.
Die Bilder und die Textformatierungen 
sind unsere Auswahl (Yauna),

 und nicht im Text enthalten.
Etwa um den 20. Juli 356 wurde Alexander geboren, im Palast von Pella und als legitimer Sohn des makedonischen Königs Philipps II. und der Olympias, einer Angehörigen der epirotischen Königsfamilie aus dem Stamm der Molosser.
Zu dieser Zeit arbeitete sein Vater bereits mit höchster Energie daran, den Stammesverband der Makedonen zu reorganisieren und seine eigene Herrschaft nach innen wie nach außen mit Macht und Gewalt zur Geltung zu bringen.

Der Stamm der Makedonen,
vor allem auf Grund seiner Sprache dem griechischen Kulturkreis zuzurechnen
hatte schon seit Menschengedenken seinen Wohnsitz in den fruchtbaren Hügel- und Hangzonen nördlich des Olymp, in der Landschaft Pierien. 

Dort lag sein Hauptort, Aigai, der Platz, an dem die Stammesfürsten bestattet wurden.
Diese wurden mit dem griechischen Titel basileus (König) bezeichnet.

Ihre Position war keineswegs sehr stark. Sie war im wesentlichen an zwei Voraussetzungen geknüpft: Sie mußten der königlichen Familie,
dem Clan der Argeaden, entstammen, der sich auf 
den mythischen Helden und Halbgott Herakles, 
den Sohn des Zeus
zurückführte

Τρίτη, 16 Σεπτεμβρίου 2014

Mazedonisch-Hellenistische Städte: ALEXANDRIA.

Alexandria.
COLIN McEVEDY
STÄDTE DER KLASSISCHEN WELT
120 ZENTREN DER ANTIKE VON ALEXANDRIA BIS XANTEN
Die Bilder und die Textformatierungen 
sind unsere Auswahl (Yauna),

 und nicht im Text enthalten.
STÄDTE DER  KLASSISCHEN  WELT: ALEXANDRIA.
Alexandria wurde von Alexander dem Großen während seines kurzen Vor­stoßes nach Ägypten in den Jahren 332/331 v. Chr. gegründet.

Er ließ sich zwar zunächst in der alten Hauptstadt MEMPHIS zum Pharao krönen, doch hegte er wohl schon damals den Plan, dem von ihm eroberten Land eine neue Hauptstadt zu geben, deren Bevölkerung, Orientierung und Gesamtanlage griechisch sein sollten. 
Daher wurde Alexandria im äußers­ten Westen des Nildeltas positioniert, 
das heißt so nah an Griechenland,
 wie es überhaupt möglich war, ohne den Kontakt mit Ägypten völlig zu verlieren. 

Und Alexandria wurde tatsächlich nicht als »Alexandria in Ägypten«, sondern als »Alexandria bei Ägypten« bezeichnet; man kann in der Stadt durchaus mit einigem Recht eine Erweiterung Griechenlands zum Zweck der Kontrolle über das angrenzende ägyptische Territorium sehen.


Griechische Seeleute waren bekanntermaßen nur wenig geneigt, den Sichtkontakt zum Festland zu verlieren;
eine der wenigen Hochseerouten, auf die sie sich einließen, war die Überfahrt von Griechenland nach Nord­afrika.

Seit der Bronzezeit gibt es dafür Hinweise, und im 7. und 6. Jahrhundert v. Chr. hatten die Griechen einige kleine Kolonien an der kyrenäischen Küste sowie Naukratis, einèn Handelsposten im Nildelta, gegründet. 

Σάββατο, 6 Σεπτεμβρίου 2014

Namensstreit Makedonien: Die Makedonischen Diadochen und der Hellenistismus.

Amphipolis, Makedonien.
Der Eingang der Grabstätte.

 Alexander Demandt
  Professor für Alte Geschichte
 am Friedrich-Meinecke-Institut
Aus dem Buch
'ALEXANDER DER GROSSE'
Leben und Legende'.
C.H.Beck 
Die Bilder und die Textformatierungen 
sind unsere Auswahl (Yauna),

 und nicht im Text enthalten.



DER HELLENISMUS

Als Johann Gottfried Herder 1775 in seinen  «Erläuterungen zum Neuen Testament»  gegen das «mißbrauchte Allemannswort Hellenismus» wetterte, ahnte er nicht, daß damit einmal eine ganze Epoche der Weltgeschichte, die Zeit von Alexander bis Augustus, bezeichnet werden würde.

Das setzte indessen einen Bedeutungswandel voraus.
Herder kannte den Begriff aus dem zweiten Makkabäerbuch.

Er bezeichnet dort das «griechische Wesen» der hellenisierten Juden und wird mit allophylismos — «Fremdartigkeit» erläutert.
Fromme Juden sahen darin einen Makel.
Der aber war weit verbreitet. Als der Apostel Paulus nach Jerusalem kam, unterhielt er sich mit den «griechischen Juden», den hellênistai, zu denen er selber gehörte.
Derselbe Begriff erscheint zuvor bei einem Streit innerhalb der christlichen Gemeinde zwischen «Hebräern» und «Hellenisten».

Gemeint sind einerseits aramäisch, andererseits griechisch sprechende Juden, die Christen geworden waren.
Das Wort hellénistes erscheint hier zum ersten Male, es ist abgeleitet von hellmizein «griechisch sprechen».
Aristoteles und Alexander

Παρασκευή, 5 Σεπτεμβρίου 2014

Ο Καραβαγγέλης, ο Μέγας Αλέξανδρος και ο πραγματικός Αντιμακεδονικός Αγώνας.


ΑΛΕΞΑΝΔΡΟΣ ΜΑΚΕΔΩΝ
Το Μετάλλιο Μακεδονικού Αγώνα
του Μακεδονομάχου
 και Μακεδόνα

Λάζαρου Τσάμη.
by Yaunatakabara.
Η δυστυχία του να είσαι σήμερα εθνικά Μακεδόνας.

Ο Τάφος της Αμφίπολης και η άκρα του τάφου σιωπή των "μακεδονιστών".

Κάποιοι χάσανε στην κυριολεξία την γη κάτω από τα πόδια τους.
η Μακεδονική γη θα αναδείξει πάλι έναν από τους ανεξάντλητους της θησαυρούς και θα δείξει πάλι τι εστι "μακεδονικό".

Η  χρήση της ελληνικής λέξης Μακεδονία  και των παραγώγων της θα αναδείξει πάλι γιατί  υπάρχει το αδιέξοδο των συνομιλιών με την γείτονα χώρα.

Δεν είναι μόνο η Αμφίπολη είναι ολόκληρη η Μακεδονία που κάτω από τα χώματά της είναι θαμμένα χιλιάδες αποδείξεις για το ποιος είναι ο πραγματικός κληρονόμος.

Η αμηχανία και η αδυναμία διαχείρισης της υφιστάμενης κατάστασης από ελληνικά μέσα που συντάσσονται με την γείτονα χώρα γεννά μόνο πικρόχολα σχόλια.
 Η δικαιολογημένη παρουσία του πρωθυπουργού ενόχλησε κάποιους που θυμήθηκαν τις φωτογραφίες "του Μουσολίνι με το κασμά" στα αρχαία της Ρώμης.
Εδώ θα ταίριαζε  πιο πολύ ο παραλληλισμός του Ιταλού δικτάτορα και η άκρατος αρχαιολαγνία του, με αυτήν του σημερινού πρωθυπουργού των Σκοπίων, ο οποίος διεκδικεί με τον πιο άκομψο και ανιστόρητο τρόπο την κληρονομιά των γειτόνων του.

ΟΛΗ Η ΟΙΚΟΥΜΕΝΗ το γνωρίζει: τα ευρήματα του Τάφου της Αμφίπολης είναι "μακεδονικά"!


Όσο οι βόρειοι γείτονες είναι κολλημένοι με την ελληνική λέξη και όσο θα βγαίνουν στην επιφάνεια ελληνικά μακεδονικά ευρήματα, είτε αυτά είναι από την εποχή του Αλέξανδρου του Α΄ ή των ελληνιστικών χρόνων ή του Βυζαντίου, θα έχουν πρόβλημα.

Να αποδεσμευτούν του ελληνικού ονόματος και να συνεχίζουν να αναζητούν τι τους χωρίζει από τους άλλους σλαβικούς λαούς της Βαλκανικής.


Έχουν σχέση οι Σλάβοι με τον Μέγα Αλέξανδρο;
Και ποιος μίλησε στις αρχές του περασμένου αιώνα 
στους Μακεδόνες για τον Μέγα Αλέξανδρο;
Μητροπολίτης Καστοριάς
Γερμανός Καραβαγγέλης.